Auf Rosen gebettet: Herr und Frau Kralt nach dem Ausstieg aus ihrem Floristik-Großhandel

Name der Firma
Blumenhandel Kralt

Webseite
https://www.martkralt.nl

Transaktion
Verkauf

Typen
Pre-exit

Sektor
Landwirtschaft & Gartenbau

Markt
International

Auf Rosen gebettet: Herr und Frau Kralt nach dem Ausstieg aus ihrem Floristik-Großhandel

Auf dem Weg in den Urlaub, zwischen zwei Flügen erfuhren Mart und Jorine Kralt von ihrem Buchhalter, dass Waterland ernsthaftes Interesse an ihrem Blumenhandel hatte. Unter der karibischen Sonne entschieden die beiden, dass das es mit Anfang Fünfzig die beste Gelegenheit sei, ihren Ruhestand durch einen Pre-Exit zu sichern. „Wir haben jetzt genauso viel zu tun, aber jetzt geht es um den Spaß, ohne den Stress,“  lacht Jorine.

Gemeinsam mit ihrem Sohn Jens (25) besitzen Jorine und Mart die Mart Kralt Blumengeschäfte, Jens Kralt Blumenshop and Mart Kralt Bouquets. Tochter Lois (23) arbeitet ebenfalls im Familienbetrieb. „Unsere Kinder haben uns bei der Entscheidung unterstützt, denn sie ist auch in ihrem Interesse. Jens wollte schon immer ans Steuer, Lois jedoch nicht. Wir haben uns schnell geeinigt. Mart und ich sind seit 36 Jahren ein Paar und haben vor 22 Jahren das Geschäft von meinen Eltern übernommen. Wir waren immer wie eine gut geölte Maschine,” erklärt Jorine. Rückblickend kann sie das auch über den Prozess der Übernahme sagen.

Ein Lebenswerk auf dem Prüfstand

Aber damals war es schwer für sie, ihr Lebenswerk auf dem Prüfstand zu sehen. „Es war zeitweise hektisch und heftig, dieser eine Anruf hat unser ganzes Leben durcheinandergebracht. Wir haben uns gleich an Martktlink gewandt, weil wir viel Gutes von ihnen gehört hatten. Wir sind gut in unserem Geschäft, aber ein Florist sollte im Blumenladen bleiben. Gerade weil man ganz plötzlich in Verhandlungen über sehr viel Geld steckt und Entscheidungen trifft, die das ganze Leben verändern.“

“Es war zeitweise hektisch und heftig, dieser eine Anruf hat unser ganzes Leben durcheinandergebracht”

– Jorine Kralt

Jorine beschreibt die Zusammenarbeit mit den Beratern Tom Beltman und Dave Kooij als Ruhepol im Prozess. „Ich war bestimmt keine einfache Kundin, ich habe alles kritisch hinterfragt und sie mussten mir öfter sagen, dass sie doch auf meiner Seite stehen. Tom hat mir dem Raum gelassen, mit meinen Emotionen klarzukommen, das weiß ich wirklich zu schätzen. Für Dave war es eines seiner ersten großen Projekte, aber das hat man nicht gemerkt. Er versteht etwas vom Geschäft und dem Unternehmer dahinter- einfach klasse. Trotz all der Aufregung war es eine großartige Erfahrung.“

Den Ruhestand sichern

Mit Waterland als Investor wird Kralt sich mit RVE, einem ähnlich großen Akteur im gleichen Sektor, zusammenschließen. Auch RVE hatte zuvor eine Mehrheitsbeteiligung im Rahmen eines Pre-Exit verkauft, ebenfalls mit Unterstützung von Marktlink. Jorine weiß diese Zusammenarbeit zu schätzen. „Wir ergänzen uns großartig und haben uns viel vorgenommen. Das ist schon etwas Besonderes, denn in unserem Sektor haben wir eine starke Verdrängungskultur. Was die ferne Zukunft bringt, ist ungewiss. Aber im Moment genießen Mart und ich den Luxus, unseren Ruhestand gesichert zu haben

Synergie und Zukunftsstrategie

Tom Beltman hat das zunehmende Interesse von Private Equity am Gartenbausektor bemerkt. „Wir haben zuvor die Familie Roijers beim Teilverkauf von RVE an Waterland begleitet. Sie und die Marts kannten sich zwar, haben aber nie über eine Fusion oder Übernahme gesprochen. Dank Waterland begannen beide Unternehmen die Gespräche und es wurde schnell klar, wo die Chancen lagen und wie die Strategie für die Zukunft aussehen sollte. Für uns als Berater bei der Transaktion ist immer schön, auch auf persönlicher Ebene zu unterstützen. Der Prozess war großartig, denn wir haben eng zusammengearbeitet.“

Teilen mit:

Filter